Garten

Gerbera

Pin
Send
Share
Send


Gerbera

Gerbera ist eine der beliebtesten und beliebtesten Blütenpflanzen: Sie kann sowohl zur Dekoration von Innenräumen (mit ausreichender Belichtung) als auch zum Verschönern von Balkonen, Terrassen oder Blumenbeeten direkt im Garten verwendet werden. Seine Kronenkorken gehören zu den beliebtesten wegen der Eleganz und Regelmäßigkeit ihrer Form, die es in der Vorstellung zum Symbol für das "perfekte Gänseblümchen" machen. Es ist in vielen Farben erhältlich und einige langstielige Sorten eignen sich auch hervorragend für Blumenarrangements.

Zum Genre Gerbera Dutzende von Staudenkrautarten stammen aus Südafrika; Sie werden in Europa seit dem Ende des 19. Jahrhunderts angebaut und aus diesem Grund gibt es auch viele Hybriden auf dem Markt. Sie bilden eine dichte Rosette aus ledrigen, vergrößerten, dunkelgrünen Blättern, die nicht besonders dekorativ sind und den Eindruck erwecken könnten, zu einem Unkraut zu gehören. Vom späten Frühjahr bis zu den ersten Erkältungen tragen sie zahlreiche Blütenköpfe, ähnlich wie große Gänseblümchen, deren Größe je nach Art oder Sorte variiert. dort Gerbera die eine Höhe von 35-45 cm erreichen können und hauptsächlich zur Gewinnung von Schnittblumen gezüchtet werden Gerbera häufiger im Garten angebaut, überschreiten sie andererseits die Höhe von 25 bis 35 cm nicht, wobei bestimmte Zwergsorten eine Höhe von 15 bis 25 cm nicht überschreiten.

Die Blumen von Gerbera Sie werden als Schnittblumen sehr geschätzt, da sie sogar einige Wochen in Töpfen halten. Sie werden auch im Garten oder zur Topfkultur verwendet, da die Pflanze sehr blühfreudig ist, nur wenige Bedürfnisse hat und die Blüten sehr auffällig sind. in der Tat gibt es Gerbera in vielen Farben: reinweiß, cremeweiß, pink, lila, lila, rot, orange, gelb. Die Farbe der Gerbera ist sehr intensiv und entscheidend.


Wie man Gerbera anbaut

Gerbera werden wie die meisten mehrjährigen krautigen Pflanzen mit einem milden Klima kultiviert: Sie stehen an einem hellen und sonnigen Ort, ohne jedoch der sengenden Sonne von Juli und August auszusetzen. Sie lieben lockere und frische, sehr gut durchlässige Böden. Wasserstagnation ist der Feind Nummer eins bei Gerbera, die bei längerem Eintauchen in Wasser schnell Wurzel- und Kragenfäule entwickelt, die für die gesamte Pflanze tödlich ist.

Bevor wir die Gerbera in den Garten stellen, reichern wir die Erde an und erleichtern sie, indem wir sie gründlich bearbeiten und dabei frische, universelle Blumenerde, wenig Sand oder Lapillus und reifen Dünger einarbeiten. Ein so vorbereiteter Boden muss während der Vegetationsperiode nicht gedüngt werden.

Video: Gerbera pflege Gießen Düngen Blüte vermehren Standort (August 2020).

Pin
Send
Share
Send