Garten

Heuchera

Pin
Send
Share
Send


Stauden im Garten: Heuchera

Heuchera ist eine immergrüne Täfelungsstaude, die zur Familie der Steinbrecher gehört. Es gibt mehrere Arten mit Ursprung in Europa und Nordamerika, und im Laufe der Jahrzehnte wurden viele Hybridsorten und -sorten erzeugt. Diese mittelgroße mehrjährige Pflanze wird seit Jahrzehnten in Gärten kultiviert, insbesondere wegen ihrer schönen, sehr dekorativen Blätter.

Es ist eine krautige Pflanze, die daher keine holzigen Stängel produziert, Bodendecker, die eine Höhe von 25-35 cm nicht überschreiten; es hat große palmate Blätter, mit gezackten Rändern, die sehr an die Blätter des Pelargons erinnern. Die Blätter von heuchera Sie entwickeln sich in nicht zu dichten, sehr breiten Rosetten, die von lang gewölbten Blattstielen getragen werden. die farbe der blätter ist je nach art und sorte unterschiedlich und reicht von zitronengelb bis dunkelviolett. Die Adern der Blätter sind sehr deutlich und manchmal auch von kontrastierender Farbe, um die von der Pflanze bereitgestellte Dekoration zu verstärken. Vom späten Frühling bis zum Sommer stehen schlanke, leicht verzweigte Stängel zwischen den Blättern, die bis zu fünfzig Zentimeter hoch werden können und kleine rosa, rote, weiße oder gelbe Blüten tragen.

Einfach zu züchtende Pflanze, die Blätter sind in der Regel hartnäckig, wenn das Klima günstig ist; gelegentlich können sie für kurze Zeit austrocknen, aber vieles hängt von der Exposition der Pflanze ab: Im Trentino kann es vorkommen, dass die Blätter von heuchera Trockenmittel (auch teilweise) im Winter, besonders wenn es im Schatten steht; In Kalabrien kann es vorkommen, dass einige Blätter bei sehr hohen Temperaturen austrocknen, insbesondere bei Pflanzen, die in voller Sonne wachsen.


Kultivierung der Heuchera

Diese Pflanzen sind sehr widerstandsfähig und kräftig und werden mit Leichtigkeit im Boden oder in Töpfen gezüchtet.

Sie bevorzugen sonnige oder halbschattige Standorte, auch wenn sehr dunkle Blattarten weniger Stunden direktes Sonnenlicht bevorzugen, während sehr helle Blattarten die direkte Sonne mehr lieben. Im Allgemeinen werden sie im Halbschatten angebaut, um in den heißesten Stunden der langen Sommertage vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt zu sein, jedoch mit mindestens einigen Sonnenstunden, insbesondere im Winter.

Sie vertragen sehr gut die Kälte und den Frost, etwas weniger die sehr intensive Hitze, auch wenn es häufig vorkommt, dass die Pflanzen im Juni und Juli in eine Phase vegetativer Ruhe geraten und daher durch die übermäßige Hitze kaum verdorben oder geschädigt werden.

Das ganze Jahr über werden sie nur dann gegossen, wenn der Boden trocken ist. Vermeiden Sie es, sie im Sommer übermäßig zu gießen.

Von März bis September liefern wir alle 12-15 Tage einen mit dem Gießwasser gemischten Dünger für Grünpflanzen.

Generell können wir die Heuchera als wartungsarme Pflanze bezeichnen, auch weil die Pflanzen, die lange Zeit gelebt haben, mit dem durch schlechtes Wetter gelieferten Wasser zufrieden sind; obwohl es gut ist, auf die in Töpfen gezüchteten Exemplare zu achten, die leiden können, wenn sie für längere Zeit ohne Bewässerung belassen werden.

Pin
Send
Share
Send