Gartenarbeit

Wie man einen Steingarten macht

Pin
Send
Share
Send


Wie man einen Steingarten macht

Um einen Steingarten anzulegen, müssen einige Annahmen berücksichtigt werden:

- Sie müssen eine große Fläche haben, da diese Art von Garten das Vorhandensein von Steinen und Steinen erfordert, um sich mit der Vegetation abzuwechseln

- Die Exposition muss günstig sein, mit ausgezeichnetem Sonnenschein und einem Klima, das im Boden heiß und an der Oberfläche kühl ist

- Es ist ratsam, dass der Boden abfällt, um den Fluss des Bewässerungswassers zu erleichtern und jegliche Art von Stagnation zu vermeiden, die die gepflanzten Sorten irreparabel schädigen würde

- Die Gesteine, die nicht porös sein dürfen, da sie durch atmosphärische Einwirkungen zerstört werden könnten, dürfen keine Wärmeabgabe zulassen und wirken somit als Wärmeregler

- Steine ​​müssen auch die Funktion haben, Temperaturänderungen zu minimieren

- Der Boden muss gut entwässert und möglicherweise mit Kies oder Sand angereichert sein, um jegliche Art von Wasserstagnation zu vermeiden

- Ein weiterer unverzichtbarer Bestandteil sind Flusssteine, die häufig mit einer Schicht Moos oder Sämlingen bedeckt sind

- Die Positionierung der Steine ​​muss von unten nach oben mit abnehmenden Abmessungen erfolgen, um kleine Terrassen zu bilden, auf denen die Pflanzen untergebracht werden können

- Es ist möglich, geschnittene Äste oder Baumstämme in den Landschaftskontext einzufügen

- Das Vorhandensein von Steinen und Steinen hat auch die Funktion, den Boden zu verdichten und Erdrutsche oder Erdrutsche zu verhindern

- Besonderes Augenmerk muss auf die Auswahl der Pflanzen gelegt werden, vorzugsweise:

+ Sukkulenten

+ rustikale Pflanzen

+ kleine Pflanzen

+ alpine Pflanzen

- Schließlich wird die Disposition der Pflanzen durch die Lage der Felsen und Steine ​​bestimmt, die ihr Wachstum und ihre Entwicklung niemals behindern dürfen.

Zu den Pflanzen, die am häufigsten in Steingärten wachsen, gehören:


ERICA

Es ist eine mehrjährige, dekorative Strauchpflanze der rustikalen Sorte.

Es hat einen verzweigten Stiel mit buschigem Wuchs, bis zu 60 80 cm hoch.

Die Blätter sind nadelartig, wenig entwickelt, grün gefärbt und neigen zu Rost, vertikal, mit der Tendenz, ohne Feuchtigkeit leicht auszutrocknen.

Die Blüten sind in spitzen oder traubenförmigen Blütenständen von weißer oder leuchtend roter Farbe gesammelt und blühen besonders häufig, wenn die Temperatur zwischen 7 und 15 Grad liegt.

Die Pflanze liebt helle und luftige Umgebungen, weshalb sie eine ideale Unterkunft in rustikalen Gärten zwischen den Felsen findet, die sie vor übermäßiger Sonneneinstrahlung schützen.

Benötigt einen sauren Boden (verträgt keinen Kalkstein), angereichert mit Sand und Torf.

Wir empfehlen, mäßig zu gießen, abwechselnd mit jeglichem Laubspray.

Es ist notwendig, mindestens zweimal im Monat mit Düngemitteln zu düngen, die reich an mineralischen Substanzen (Makro- und Mikroelemente) sind.

Pin
Send
Share
Send