Obst und Gemüse

Graue Apfelblattlaus

Pin
Send
Share
Send


Erkenne die Angriffe des Apple Aphid Grey

Die graue Apfelblattlaus ist ein kleines Insekt zwischen Olivgrün und Purpur mit zwei langen schwarzen Siphons über dem Körper, die dazu neigen, sich an die vegetativen Scheitelpunkte der Obstpflanze zu schmiegen. In der Regel tritt der Befall dieses Insekts nicht einzeln, sondern in Kolonien auf. Aus diesem Grund ist es notwendig, umgehend zu handeln, um die Obsternte nicht zu beeinträchtigen und eine Schädigung der Pflanze zu vermeiden. Die betroffenen Bäume vergilben und kräuseln die Blätter, da diese Insekten das Blut aus der Pflanze entfernen. Blattläuse können auch kleine Früchte befallen, die bis zur Größe einer Walnuss empfindlich gegen Stichverletzungen des Becher-Stiletts sind. Die Früchte stoppen ihr Wachstum, indem sie ungenießbar werden. Pflanzen, die von Blattläusen befallen sind, sind mit Honigtau bedeckt, einem zuckerhaltigen Stoff, der die Rauchbildung begünstigt.


Vermehrung

Die Weibchen des Apfelblattlausgraus legen im Herbst ihre Eier direkt auf die Pflanze. Die Eier sind schwarz und länglich, 0,6 Millimeter lang und 0,3 Millimeter breit. Sie können den harten Wintertemperaturen problemlos standhalten und schlüpfen dann im Frühjahr, wenn sich die Pflanze natürlich vegetativ erholt. Im Mai erscheinen die neuen geflügelten Insekten auf der Plantage, die ihrerseits im November neue Eier legen werden. Es wird geschätzt, dass jede Blattlaus in einem Jahr sechs bis neun Mal laichen kann, abhängig von den klimatischen Bedingungen. Daher ist es leicht zu erraten, wie schnell der Befall der gesamten Plantage sein kann, auch begünstigt durch atmosphärische Einwirkungen wie den Wind, der dazu beiträgt, die neuen Eier in die Plantage zu schleppen und zu streuen.

Video: Lehrfilm Blattläuse - Ausschnitt (August 2020).

Pin
Send
Share
Send