Obst und Gemüse

Späte Aprikose

Pin
Send
Share
Send


Späte Aprikose

Aprikosen gehören zu den beliebtesten Sommerfrüchten: Dank der Süße und der Leichtigkeit des Verzehrs werden sie von allen geliebt. Sie werden frisch, in Sirup oder zur Herstellung von Säften und Kompotten verwendet. Wer auch nur ein kleines Grundstück besitzt, möchte mindestens einen Baum anbauen. Kultivierung ist nicht die einfachste, besonders für diejenigen, die im Norden oder in den Ausläufern leben. Um eine gute Ernte mit einer gewissen Kontinuität zu erzielen, ist es wichtig, die Sorte sorgfältig auszuwählen und den Boden sorgfältig vorzubereiten (um Wasserstau zu vermeiden), um zu vermeiden, dass die vielen typischen Pathologien auftreten.


Allgemeine Hinweise

Aprikosen werden seit Tausenden von Jahren an ihren Ursprungsorten, insbesondere in Zentralasien, angebaut: Sie kamen vor etwa 2000 Jahren dank der Römer nach Europa und wurden bald im gesamten Mittelmeerraum verbreitet, wo sie die idealen Bedingungen für Wachstum und Wachstum fanden Fruchtbildung: kurze und nicht zu strenge Winter im Wechsel mit heißen und recht trockenen Sommern.

Noch heute werden die besten Ergebnisse in den milderen Regionen erzielt, aber an anderen Orten können dank der Sortenselektion gute Befriedigungen erzielt werden. Wenn wir in den nördlichen Regionen leben können wir auf Sorte Blüte und Fruchtbildung konzentrieren spät (Juli-August): Gewünschte Frostschäden und schweren Frühlingsregen, eine echte Geißel für die Aprikose vermeiden.

Pin
Send
Share
Send