Obst und Gemüse

Auberginenanbau

Pin
Send
Share
Send


Auberginenanbau

Die Aubergine ist eines der häufigsten Gemüse auf italienischen Tischen und wird für die Zubereitung vieler Gerichte verwendet, von den ersten bis zu den Beilagen. Mit ein wenig Aufmerksamkeit ist es auch möglich, Auberginen in Ihrem eigenen Garten zu züchten. Aufgrund der Importe aus dem heißesten Ausland ist dieses Gemüse nun das ganze Jahr über eine Konstante auf italienischen Tischen geworden. Mit ein wenig Aufmerksamkeit und den richtigen Vorsichtsmaßnahmen ist es jedoch möglich, diese Art von Gemüse während der Sommersaison auch im eigenen Garten anzubauen und hervorragende Ergebnisse zu erzielen. Wenn das Klima, in dem sie wachsen, mild und der Boden korrekt ist, können diese Pflanzen Früchte tragen, bis die ersten Erkältungen eintreten.

Die Auberginen gehören zur Familie der Solanaceae, ihr botanischer Name ist in der Tat Solanum Melogena und sie sind eine Pflanze indischen Ursprungs, deren Verwendung bereits ab dem 4. Jahrhundert nachgewiesen wurde. In Europa gelangten Auberginen jedoch im Mittelalter durch die Araber.


Aubergine

Auberginenpflanzen haben normalerweise eine Höhe von 80 cm mit charakteristischen Blättern von ziemlich großen Abmessungen und sind auf der Oberseite durch eine haarige Oberfläche gekennzeichnet. Es hat ziemlich große zwittrige Blüten, das heißt, männlich und weiblich gleichzeitig; der essbare Teil besteht aus Früchten, die unterschiedliche Farben annehmen können, von lila bis weiß, und je nach angebauter Sorte eine runde oder längliche Form haben können. Apropos biologischer Zyklus der Auberginen, dies dauert ungefähr 180 Tage, einschließlich der vegetativen Phase, die mit dem Umpflanzen des Sämlings beginnt, bis zu dem Moment, in dem die ersten Blüten und die Produktionsphase erscheinen. Die Auberginenpflanzen haben aus diesem Grund ein Klettermuster. Um das beste Wachstum zu erzielen, ist es gut, spezielle Wächter zu haben, die sie unterstützen.

Pin
Send
Share
Send